Schleiereulen nur noch zu dritt

Am Anfang, als die Küken gerade geschlüpft waren, fragten wir uns: „Wer
soll die ganzen Mäuse fressen?“. Jetzt scheint es nicht mehr genug für
alle zu geben. Wir sehen nicht, wie viel Futter nachts ankommt, aber
heute Morgen wurde zumindest von einem Jungvogel eine große Maus
verzehrt. Leider mussten wir am Freitag aber auch beobachten, wie einer
der vier (wahrscheinlich der Jüngste?) es nicht geschafft hat. Und
schließlich von den Geschwistern gefressen wurde, was hoffentlich nun
wenigstens ihr Überleben sichert. Wir drücken für die drei wunderschönen
jungen Schleiereulen die Daumen!

Viele Grüße von Familie Kühn

Dieser Beitrag wurde unter Teichkamera veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schleiereulen nur noch zu dritt

  1. Maria sagt:

    So hart ist die Natur,das kennen wir auch.Letztes Jahr wurden bei uns leider 2 Eulchen gefressen,eins von der Mutter und eins von den Geschwistern…über die Webcam konnte ich es miterleben.Dieses Jahr ist der Kasten nicht belegt,wahrscheinlich war die Schneewoche zu hart.So erfreuen wir uns an den nunmehr 3 Kobolden.
    VG Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.