Fernsehbeiträge

Hallo zusammen,

ich möchte auf zwei Fernsebeiträge mit ÖSSM -Beteiligung aufmerksam machen.

13. Juni (MORGEN!) ab 18 Uhr ein kurzer Beitrag (Thema Meerbruch, Vogelbiotop) im Rahmen der Nordtour (Steinhuder Meer) auf NDR

Ausführlicher geht es am 30. Juni ab 18:15 auf NDR mit dem NABU-Projekt Sumpfschildkröte am Steinhuder Meer weiter. In einer halben Stunde erfährt man den Stand des Wiederansiedlungsprojektes mit dem Titel „Eine Chance für die Sumpfschildkröte“. Die Sendung wir am 1. Juli wiederholt (13:05-13:35)

für Inhaltsangaben auf folgenden Link klicken:
13. Juni (MORGEN!) ab 18 Uhr ein kurzer Beitrag im Rahmen der Nordtour auf NDR3 (Thema Meerbruch, Vogelbiotop)

NDR-Text:
„Ausflugstipp: rund ums Steinhuder Meer
‚Nordtour‘-Reporterin Frigge Mehring ist rund um Nordwestdeutschlands größtem Binnensee, dem Steinhuder Meer, unterwegs. Sie macht einen Rundgang durch Steinhude, spielt Boule und besucht eine historische Kastenmangel. Mit dem E-Bike geht es Richtung Nordufer. Der 30 Kilometer lange Rundweg führt auch durch die Meerbruchwiesen, eine Niedermoorlandschaft, in der Naturschützer in den vergangenen Jahrzehnten wieder Lebensräume für seltene Tierarten geschaffen haben. In Mardorf folgt ein Abstecher zum Surfstrand, dann geht es mit dem Auswanderer-Boot wieder zurück nach Steinhude.„!


Ausführlicher geht es am 30. Juni ab 18:15 auf NDR 3 mit dem NABU-Projekt Sumpfschildkröte am Steinhuder Meer weiter. In einer halben Stunde erfährt man den Stand des Wiederansiedlungsprojektes mit dem Titel „Eine Chance für die Sumpfschildkröte“. Die Sendung wir am 1. Juli wiederholt (13:05-13:35)

NDR-Text:
Es ist eine kleine Sensation: Nach Jahrhunderten der Verfolgung und Ausrottung kehren die ersten Sumpfschildkröten nach Niedersachsen zurück. Der Film zeigt, dass eine Wiederansiedlung alles andere als einfach ist. Der Naturschutzbund, das Niedersächsische Umweltministerium, die Bingo-Umweltstiftung, die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer und andere Organisationen arbeiten seit Jahren gemeinsam auf das Ziel hin. So werden zum Beispiel taugliche Schildkrötenbabys gesammelt und auf den Tag der Auswilderung vorbereitet. Schon allein die Auswahl geeigneter Kandidaten erweist sich dabei als schwierig. Die Schildkröten müssen nämlich kräftig und gesund sein und außerdem genetisch zu den mitteleuropäischen, wilden Schildkröten passen.

Projektleiterin Martina Meeske vom NABU hat deshalb alle Hände voll zu tun, die Tiere auszuwählen und sie kurz vor der Auswilderung mit Sendern auszustatten. 14 Tiere machen den Anfang. Über ein Jahr lang werden die Sumpfschildkröten in ihrem neuen Zuhause beobachtet. Das Versuchsgebiet: die Sumpfgebiete rund um das Steinhuder Meer. NABU-Mitarbeiter Bernd Breitfeld ist will herausfinden, ob alle Schildkröten überleben, ob sie genug Nahrung finden und ob es Feinde gibt. Waschbären oder Greifvögel könnten dem Projekt nämlich ein jähes Ende bereiten.

Erst wenn die Tiere über den Winter hinweg bis zum nächsten Frühjahr überlebt haben, können weitere Schildkröten ausgewildert werden. Bis dahin herrscht gebanntes Warten unter den Forschern.“

Der Link zum Film:

https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/NaturNah-Eine-Chance-fuer-die-Sumpfschildkroete,sendung391490.html
Soweit für heute und beste Grüße, Thomas Brandt

— Dipl.-Biol., Dipl.-Ing. Thomas Brandt Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM e.V.) Hagenburger Str. 16 31547 Rehburg-Loccum brandt@oessm.org

Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Fernsehbeiträge

  1. Maria sagt:

    Danke für den Hinweis!
    LG Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.