Beobachtungen 03.05.2019

  • Meerbruchswiesen       – Winzlar bis Vogelbiotop-Erweiterung – 16:30 – 19:40 Uhr
  • *******************************************************************
  •  
  • Höckerschwan                 4 ad.
  • Graugans                            > 365     darunter 11 Familien
  • Blessgans                           1            
  • Kanadagans                       nur gehört          („irgendwo“ im Zentralbereich)
  • Brandgans                          10
  • Nilgans                                22 ad. + 7 Pulli (1 Familie)            – Überschwemmungswiese
  • Stockente                          > 28
  • Schnatterente                  > 62
  • Spießente                          1 M, 1 W
  • Krickente                            > 54
  • Knäkente                           12 M, 2 W
  • Löffelente                          20
  • Zwergtaucher                   1
  • Seeadler                             2 ad. / Gegen 18:50 Uhr bringt ein Altvogel Beute zum Horst. Ein langhälsiger Wasservogel, vermutlich Haubentaucher.
  • Fischadler                           1
  • Habicht                                               1 M        mit Beute
  • Kranich                                2
  • Kiebitz                                 > 23       darunter 3 brütende Vögel und 1 Familie mit 2 Pulli
  • Flussregenpfeifer           2
  • Sandregenpfeifer           1
  • Uferschnepfe                   1 M        Überschwemmungswiese
  • Bekassine                           4
  • Grünschenkel                   2
  • Dunkelwasserläufer      2
  • Rotschenkel                      3
  • Bruchwasserläufer         > 121
  • Kampfläufer                      > 13
  • Sturmmöwe                      2 ad.
  • Steppenmöwe                 2 ad.
  •  
  • Raubseeschwalbe          1             nur gehört
  • Ein Ornithologe berichtete mir, dass er kurz vor mir im Bereich der Überschwemmungswiese und der Vogelbiotop-Erweiterung eine Raubseeschwalbe gesehen und fotografiert hätte. Diese hätte auf einer Schlammbank gesessen, sei anschließend mehrfach umhergeflogen und dann in Richtung See abgeflogen. Leider ist die Raubseeschwalbe während der Zeit meiner Anwesenheit nicht mehr zurückgekommen. Kurz vor dieser Mitteilung habe ich mehrfach kurze heisere, raue Rufe gehört, welche mir nicht geläufig waren. Aufgrund der Mitteilung des Ornithologen habe ich mir daheim die Stimme der Raubseeschwalbe angehört. Nachträglich konnte ich dann die erste Diagnose bestätigen. Die Fotos sind in ornitho.de veröffentlicht.
  •  
  • Steinschmätzer                               6             rastend
  • Nachtigall                           1 M
  • Blaukehlchen                    1 M
  • Schwarzkehlchen            2 M
  •  
  •  
  • Mit freundlichem Gruß
  • Karl-Heinz Nagel
Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.