Fia im September

Nesthäkchen(?) verteidigt „ihr“ Nest. Da hilft auch kein „Gast“-geschenk von Paps (?). Schließlich kann „Frau“ sich selber einen Fisch fangen.
Falls ich mich mit der Zuordnung der Fischadlerpersonen geirrt habe, freue ich mich über eine Berichtigung! : )
Mich würde interssieren, welche Fische von den Fischadlern gefangen werden.   Vieleicht was regionales z. B,: Matjes ohne Zwiebeln von den div. Fischbuden? ; ) Warum werden die Steinhuder Fischadlerjungen nicht beringt ? Hat jemand Antworten? Wäre toll. Danke Euch und eine schöne sonnige Woche.

Mi Ke

Dieser Beitrag wurde unter Fischadler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Fia im September

  1. Michele Kemper sagt:

    Lieben Dank, für die ausführliche Antwort. Leider habe ich Ihre nach zu vollziehende Antwort, erst heute entdeckt.Na ja die die Saison beginnt halt. Ich drücke uns allen die Daumen das auch die Steinhuder zurück kehren und viele kleine Fischadler gesund gross ziehen können. Ich habe drei Nester die ich intensiv beobachte. Es spannend zu beobachten, welche kleinen „familienpädagogischen“ Unterschiede es in der Aufzucht der Jungen gibt. Von Adoption bis zum frühzeitigem Nestrauswurf durch Geschwister ist da vieles zu beobachten.
    Noch eine Frage, wann kamen unsere Steinhuder im vergangen Jahr zurück? Ich glaube Anfang April?
    Nochmals herzlichen Dank.

  2. Angela Schwab sagt:

    Jetzt gibt es offenbar eine Fischadler-Vertretung: gestern und heute habe ich einen Milan längere Zeit auf dem kahlen Baum am Fischadler-Horst sitzen sehen.

  3. brandt sagt:

    Hallo,
    sehr gerne.
    Ich bitte um Nachsicht, wenn wir derzeit nicht immer gleich antworten/reagieren können. Mit dem Bau der neuen Ausstellung hier im Haus, der Anlage neuer Feuchtbiotope draußen und auch dem Bau von drei neuen Nisthilfen für Fischadler neben der „Routinearbeit“ schafft man nicht alles. Aber das Gute ist ja: Es passiert viel, was der Lebewelt um uns gefallen wird.
    Beste Grüße, Thomas Brandt

  4. Gudrun Thies sagt:

    Lieber Thomas Brandt,
    vielen Dank für Ihre ausführlichen und spannenden Informationen zum Thema Fischadler. Damit haben sich doch einige Fragen geklärt und wir FA-Freunde sind ein großes Stück schlauer geworden. Z.B. die Geschichte vom „fremden“ Eigentum oder die große Ausbeute von 12 FA-Jungvögeln in diesem Jahr hat mich sehr beeindruckt. Und einige Ihrer Infos haben nun auch meine Vermutungen bestätigt. Vielen Dank auch für den Hinweis auf weitere Internetseiten, die ich mir gerne ansehen werde. Abschließend möchte ich sagen, Sie und Ihr Team haben es mit dieser Website großartig verstanden, nicht nur mich für dieses Thema zu begeistern. Die zahlreichen Kommentare und Berichte zeigen, es ist eine kleine FA-Fan-Gemeinde entstanden.
    Vielen Dank und beste Grüße an Sie, das gesamte ÖSSM-Team und alle FA-Freunde!
    Gudrun Thies aus Nienburg.

  5. Lueers sagt:

    Hallo zusammen,

    es ist natürlich immer schön, viel über „unsere“ Fischadler herauszufinden. Soweit es die Zeit zulässt, machen wir das auch. Was die Nahrung betrifft, so wissen wir nach Auswertung von Fotos der Nestkamera, dass vor allem Rotaugen und Rotfedern gefangen werden (auf den Fotos wegen ihrer Ähnlichkeit oft nicht unterscheidbar). Erstere sind die häufigsten Fische im Steinhuder Meer, so dass das Ergebnis durchaus zu erwarten war.

    Warum wir die Vögel nicht beringen? Nun, da gibt es gleich mehrere Gründe. Zunächst ist der Nestbaum nicht ohne Risko zu erklettern.
    Eine Beringung kann (muss nicht, kann) die Vögel stören. Und nun stelle man sich vor, die Vögel gäben deswegen ihre Brut auf (ein Restrisiko gibt es immer) oder ziehen deswegen im nächsten Jahr um … was dann? – haben wir dann etwas gewonnnen, zumal keine wesentlich neueren Kenntnisse für den Schutz der Vögel zu erwarten sind (Fischadler wurden bereits zu tausenden beringt)?
    Kurzum: wir haben uns entschlossen, die Vögel nicht zu stören und auf Nummer Sicher zu gehen. Klar – ich bin auch superneugierig wo die Kleinen bleiben. Aber das wird wohl ihr Geheimis bleiben. Wer etwas über den Zug anderer FA erfahren möchte, den lege ich die Internetseiten anderer Kollegen, z. B. von Roy Dennis, ans Herz (Stichworte „radiotracking“ und „Osprey“ googeln).
    Ich habe auch am letzten Donnerstag (08. Sept.) das letzte Mal einen Fischadlerjungvogel auf dem Nest gesehen und einen weiteren FA in der Nähe (vermutlich ein Mänchen). Also verläuft alles normal, Weibchen im Winterurlaub, Kinder zum Teil auch auf dem Weg in den Süden und ein Papa füttert noch einen (faulen) Zögling. EIN Papa, nicht DER Papa? Ohne jemanden enttäuschen zu wollen: Es ist nicht auszuschließen, dass auch andere Fischadler derzeit das Nest frequentieren und als „Anlaufstelle“ nehmen, denn die erfreuliche Nachricht ist ja, dass 2016 bei uns vier Paare insgesamt 12 Junge groß gezogen haben. Und die Verwandtschaft ist nicht zimperlich was fremdes „Eigentum“ betrifft.

    Derzeit bauen wir an weiteren FA-Nisthilfen, um die Population weiter aufzubauen. Nächstes Jahr werden erwartungsgemäß die ersten Jungvögel des mit 11 flüggen Jungvögeln ersten starken Jahrganges 2014 in unsere Gefilde zurückkehren und die sollen geeignete Nistplätze vorfinden (die durchschnittliche Ansiedlungsentfernung von Männchen beträgt nur rund 20 km vom Geburtsort, die der Weibchen 120-130 km). In Kürze werde ich noch etwas genauer berichten. Bis dahin noch etwas Geduld und ruhig noch auf die Webseite schauen – es kann sich noch lohnen.

    Beste Grüße, Thomas Brandt, ÖSSM

  6. Gudrun Thies sagt:

    Meine Frage nach einer Beringung der FA blieb auch unbeantwortet. So habe ich einfach einmal im Internet recherchiert. Für alle Interessierten FA-Beobachter sende ich an dieser Stelle nun einen ausgesuchten Link zum Nachlesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelberingung

  7. Jutta sagt:

    Ich habe das Jungtier zum letzten Mal am 6.09. auf dem Nest gesehen. Am 07.09. habe ich sehr oft und lange geschaut und keinen Fischadler mehr auf dem Nest gesehen.
    Würde auch gerne wissen, warum sie nicht beringt werden.

    [img]http://up.picr.de/26806674ka.jpg[/img]

    [img]http://up.picr.de/26806675cw.jpg[/img]

    [img]http://up.picr.de/26806676xj.jpg[/img]

    [img]http://up.picr.de/26806678aq.jpg[/img]

  8. Bärbel sagt:

    Wenn ich mich so recht erinnere, war es der 8.9.2016, als ich zum letzten Mal unser Nesthäkchen auf dem Horst sitzen sah mit Fisch zwischen den Fängen. Auf dem kahlen Baum daneben saß ein weiterer Fischadler.

    Vielleicht kann uns die Ökologische Schutzstation e.V. dazu mehr verraten, denn die Livecam müsste doch darüber Auskunft geben können.

    Mich würde auch interessieren, warum die Fischadler nicht beringt worden sind?
    Der Lebenslauf dieser Tiere ist doch besser nachvollziehbar.

    Allen hier beteiligten Fischadlerfreunden wünsche ich eine schöne Zeit, in der Hoffnung, dass wir uns im nächsten Jahr hier wieder zusammenfinden.

  9. Gudrun Thies sagt:

    Ein einziges Fischadler-Junges habe ich am 05.09.2016 zum letzten Mal – und da noch einmal den ganzen Tag über – im Nest beobachten können. „Nesti“ wurde dort mit Fisch versorgt. Es machte den Anschein, als möchte es sich für die lange Reise gen Süden noch einmal richtig verwöhnen lassen.
    Gestern am Sonntag, 11.09.2016, konnte ich auf dem Fahrrad-Rundweg in der Nähe von Winzlar ca. 15 Greifvögel, vermutlich Fischadler (??), in verschiedenen Höhen in der Luft beobachten. Es sah so aus, als würden sie sich nun für den Abflug sammeln und noch etwas vorab dafür trainieren wollen – oder war es vielleicht eine Flugschule für die Jungen? Auf jeden Fall liegt Abschiedsstimmung in der Luft.

  10. Sylvia sagt:

    Sind die Fischadler schon nach Süden geflogen, wann habt Ihr sie zuletzt im Nest gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *