laufende Bagger helfen Amphibien

Bagger helfen Amphibien
Zurzeit sind wieder Bagger im Gelände und legen insgesamt vier Kleingewässer an.
Die Maßnahmen werden aus dem NABU-Projekt AMPHIKULT (Amphibien in der Kulturlandschaft) finanziert und dienen in erster Linie der Förderung selten gewordenen Amphibienarten, die im Anhang der FFH-Richtlinie aufgeführt sind. Im NSG Meerbruchswiesen sind das Kreuz- und Knoblauchkröte, Laub- und Moorfrosch sowie der Kleine Wasserfrosch.
Andere Tier- und auch Pflanzenarten profitieren natürlich ebenfalls von den Maßnahmen (z. B. Krebsschere, Ringelnatter, Schlammpeitzger, Kammmolch und viele Libellenarten).
Die Maßnahmenin den zentralen Meerbruchswiesen werden Mitte September vorraussichtlich abgeschlossen sein. Ein Gewässer (das Vierte) wird im Oktober in den südlichen Meerbruchswiesen angelegt.
Thomas Brandt
Bagger im Einsatz für den Amphibienschutz

Bagger im Einsatz für den Amphibienschutz

Tümpel sind Oasen in der Kulturlandschaft und dienen zahlreichen Tieren und Pflanzen als Lebensraum. Hier ein im Jahr 2005 angelegtes Gewässer mit einem üppigen Krebsscherenbestand.

Tümpel sind Oasen in der Kulturlandschaft und dienen zahlreichen Tieren und Pflanzen als Lebensraum. Hier ein im Jahr 2005 angelegtes Gewässer mit einem üppigen Krebsscherenbestand.

 

Dieser Beitrag wurde unter Naturschutzprojekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *